Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen der Akademie der compliance-net GmbH

 

I. Allgemeine Bestimmungen

Vertragsparteien

Das Angebot der compliance-net GmbH ist ausschließlich für Unternehmen bzw. juristische Personen gerichtet. Verbraucher im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches können grundsätzlich nicht Vertragspartner werden.

Geltungsbereich

Für sämtliche Verträge über die Teilnahme an Veranstaltungen der compliance-net GmbH gelten die Regelungen im Anmeldeformular sowie die nachfolgenden allgemeinen Vertragsbedingungen. Ein Vertrag über die Teilnahme an Seminaren und Lehrgängen kommt erst zustande, nachdem die Anmeldung gegenüber dem/der Teilnehmer/in schriftlich bestätigt wurde. Änderungen und/oder Ergänzungen des Vertrages bedürfen stets der Schriftform.

Stornierung von Anmeldungen

a. Allgemein

Eine Stornierung der Teilnahme an einer Veranstaltung ist gegen eine Bearbeitungsgebühr von € 70 (Verwaltungsaufwand) bis zu vier Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn möglich. Bei Stornierungen bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird die Hälfte der Teilnahmegebühr, danach die volle Teilnahmegebühr fällig, es sei denn, es wird ein Ersatzteilnehmer desselben Unternehmens, derselben juristischen Person gestellt.

b. Stornierung bei einer vorher schriftlich zugesicherten Rabattvereinbarung

Hat der Teilnehmer, das Unternehmen oder die juristische Person einen Rabatt eingeräumt bekommen, so gilt dieser Rabatt nur für die Vertragsdurchführung. Sollte der Teilnehmer, das Unternehmen oder die juristische Person eine Veranstaltung stornieren, so berechnen sich die Stornogebühren nach der vollen Veranstaltungsgebühr.

aa) Teilnehmerrabatt/Unternehmensrabatt

Für den Fall, dass dem Unternehmen, der juristischen Person ein Mengenrabatt als Teilnehmerrabatt – also die Teilnahme von mehreren Personen dieses Unternehmens – eingeräumt wurde, gilt nachfolgende Sonderregelung: Für jeden einzelnen stornierten Teilnehmer gilt oben jeweils Ziff. 2a). Für die Berechnung der verbleibenden Teilnahmegebühr entfällt der Mengenrabatt insgesamt. Es wird für jeden verbleibenden Teilnehmer die volle Teilnahmegebühr berechnet.

bb) Veranstaltungsrabatt

Für den Fall, dass dem Unternehmen oder der juristischen Person ein Mengenrabatt als Veranstaltungsrabatt – also die Teilnahme einer Person dieses Unternehmens an mehreren Veranstaltungen – eingeräumt wurde, gilt nachfolgende Sonderregelung: Für jede einzeln stornierte Veranstaltung gilt oben jeweils Ziff. 2a). Für die Berechnung der verbleibenden Veranstaltungen entfällt der Mengenrabatt insgesamt. Es wird für jede verbleibende Veranstaltung die volle Teilnahmegebühr berechnet.

c. Frist und Form

Zur Fristwahrung müssen Stornierungen ausschließlich schriftlich per Post, Email oder Telefax eingehen. Maßgeblich ist der Tag des Eingangs bei der compliance-net GmbH.

Umbuchungen

Umbuchungen auf andere Veranstaltungstermine oder andere Veranstaltungen sind in schriftlicher Form möglich. Eine Umbuchung der Teilnahme an einer Veranstaltung ist bis zu vier Wochen vor dem jeweiligen Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich. Bei Umbuchungen bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn wird eine Bearbeitungsgebühr von € 70 (Verwaltungsaufwand) erhoben, danach 25% der Teilnahmegebühr.

Preise und Gebühren

Bei den angegebenen Preisen und Gebühren (auch Stornogebühren) handelt es sich um Nettoangaben. Zuzüglich wird jeweils die gesetzliche Mehrwertsteuer fällig.

Absage von Veranstaltungen

Die compliance-net GmbH ist berechtigt, eine Veranstaltung aus wirtschaftlichen oder organisatorischen Gründen abzusagen. Die compliance-net GmbH erstattet in diesem Fall die bereits geleisteten Teilnahmegebühren zurück. Weitergehende Ansprüche können daraus nicht abgeleitet werden. Eventuelle Stornierungs- oder Umbuchungsgebühren für vom Teilnehmer, dem Unternehmen oder der juristischen Person gebuchte Transportmittel oder Übernachtungskosten werden nicht erstattet.

Haftung

Soweit es sich nicht um wesentliche Pflichten aus dem Vertragsverhältnis handelt, haftet die compliance-net GmbH für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur für Schäden, die nachweislich auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung im Rahmen des Vertragsverhältnisses beruhen.

Haftung bei höherer Gewalt

Sollten Veranstaltungen aufgrund von höherer Gewalt zu einem verspäteten Veranstaltungsbeginn oder zur vollständigen Absage einer Veranstaltung führen, wird ebenfalls keine Haftung übernommen.

Haftung bei Folgeschäden

Für Folgeschäden, die auf möglichen fehlerhaften und/oder unvollständigen Inhalten der Vorträge und/oder Veranstaltungsunterlagen beruhen, übernimmt die compliance-net GmbH keine Haftung.

Änderungen des Veranstaltungsverlaufs

Die compliance-net GmbH behält sich das Recht vor, einzelne Vorträge einer Veranstaltung zu ersetzen oder entfallen zu lassen, soweit dies keinen Einfluss auf den Gesamtcharakter der Veranstaltung hat.

Ablehnung einer Anmeldung

Die compliance-net GmbH ist berechtigt, die Anmeldung zu einer Veranstaltung ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

Nutzung von Veranstaltungsunterlagen

Vorträge und Veranstaltungsunterlagen genießen den Schutz des Urheberrechtsgesetzes. Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Nutzungsrechtseinräumung übertragen. Die Teilnehmer sind nicht befugt, Unterlagen und Material, das zu Schulungs- und Informationszwecken ausgehändigt wird, zu kopieren. Dies gilt auch für elektronische Medien. An den Veranstaltungsunterlagen besteht solange ein Eigentumsvorbehalt, bis die Teilnahmegebühr vollständig ohne Abzug durch den Teilnehmer, das Unternehmen bzw. durch die juristische Person entrichtet worden ist.

Inhalte der Veranstaltung sowie der Veranstaltungsunterlagen

Die compliance-net GmbH übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der vermittelten Inhalte im Rahmen der Veranstaltungen.

Film und Fotorechte

Der Teilnehmer einer Veranstaltung, das Unternehmen bzw. die juristische Person willigt für alle gegenwärtigen und zukünftigen Medien unwiderruflich und unentgeltlich darin ein, dass der Veranstalter berechtigt ist, Bild- und/oder Tonaufnahmen seiner Person, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen, erstellen, vervielfältigen, senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen.

 

II. Schlussbestimmungen

Soweit ein Vertrag mit einem Unternehmer (§ 14 BGB) zustande kommt, ist

1. der Gerichtsstand der Sitz des Unternehmens

2. das anzuwendende Recht deutsches Recht.

3. Im Übrigen gelten die Bestimmungen zum Datenschutz und Haftungsausschluss